Handlungsempfehlungen für die Arbeit

Die Arbeit der Patientenfürsprecher beruht auf dem Krankenhausgestaltungsgesetz NRW, das unabhängige Stellen für Beschwerden von Patienten vorsieht. Die Patientenfürsprecher nehmen dafür Anliegen und Beschwerden entgegen und prüfen diese. Nur ist diese Aufgabe wahrlich nicht einfach. „Wir wollen starke Patientenfürsprecher, denn sie leisten einen erheblichen Beitrag dazu, das Gesundheitssystem menschlicher zu machen“, sagte NRWs Gesundheitsministerin Barbara Steffens (Bündnis90/Grüne) in Düsseldorf. Die Patientenfürsprecher in Krankenhäusern können bei ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit auf Handlungsempfehlungen zurückgreifen, die das Gesundheitsministerium, die Krankenhausgesellschaft Nordrhein-Westfalen und der Patientenbeauftragte der Landesregierung Nordrhein-Westfalen (NRW) herausgegeben haben:

» Handlungsempfehlungen zur Tätigkeit von Patientenfürsprecherinnen und -fürsprechern in Krankenhäusern (PDF)