Keiner ging mehr rein

Die gewohnt große und wie jedes Jahr erwartungsvoll gestimmte Teilnehmerzahl begrüßte Reiner Krauße zur diesjährigen Adventsfeier der Parkinson Regionalgruppe Kreis Steinfurt im bis auf den letzten Platz besetzten Saal des Steinfurter Landgasthofs Teepe. Die Veranstaltung wurde wiederum vom Mandolinenorchester Emsdetten, unter seinem Kapellmeister Karl Heinz Keller, musikalisch begleitet.

Schirmherr Norbert Klapper
Schirmherr Norbert Klapper

Schirmherr Norbert Klapper betonte, die Veranstaltung gehöre für viele zu den Höhepunkten des Jahres. Er gedachte derjenigen, die inzwischen verstorben sind und erinnerte an die Mitglieder und Angehörigen, die aufgrund ihrer gesundheitlichen Situation zu Hause oder stationär gepflegt werden und deshalb nicht zugegen sein konnten. Nachdem er den Angehörigen des Leitungsteams, ganz vorn weg Margret und Reiner Krauße, für ihr überaus großes Engagement auch im zu Ende gehenden Jahr, gedankt hatte, kündigte er für 2017 tiefgreifende Veränderungen für die Regionalgruppe an, bei denen es unter anderem darum geht, ihr eine zeitgemäße Verfassung zu geben, insbesondere das Demokratieprinzip zu verstärken.

Ehrengast und stellvertretender Bürgermeister Klaus Meiers hatte es gerade noch geschafft, auf der Rückreise von Kuba hereinzuschauen und schloss sich den Ausführungen seines Vorredners an. Als langjähriges Fördermitglied sagte  er auch insoweit seine Unterstützung zu. Und dann wechselten sich die Darbietungen des Mandolinenorchesters, Karl Heinz Keller brauchte nicht lange zum Mitsingen zu ermuntern, sowie Soloauftritte einiger Anwesender ab. Margret Surmund,  Reinhard Baumgardt,  Mathilde Berkenheide, Herbert Weitemeier und Lucia Rawert spannten den Bogen von besinnlich bis heiter und zum Schmunzeln.

Während Dr. Reinhold Hemker, Vorsitzender des befreundeten VdK-Kreisverbandes Steinfurt, unangemeldet hereinschneite und sogleich eine ebenfalls unterhaltsame Gesangseinlage – unterstützt von den Anwesenden – einbrachte, erschien wie erhofft der Nikolaus. Er ließ besondere Veranstaltungen der Regionalgruppe aus dem zurückliegenden Jahr nochmal Revue passieren und verabschiedete sich wie gewohnt mit einem Präsent für alle. Gisela Hille nahm von Reiner Krauße traditionell eine Kerze für die Kriegergedächtniskapelle in Borghorst in Empfang, die sie am Heiligen Abend entzünden wird. Veronika Trötschler, Margret Surmund und Rotraud Sippel hatten klammheimlich eine Umlage organisiert und bedankten sich im Namen der Mitglieder der Regionalgruppe bei Margret und Reiner Krauße mit einem Gutschein zum Ausspannen in einem bereits ausgesuchten Hotel.

Mit den besten Wünschen und dem Dank an das Leitungsteam für die geleistete Arbeit verabschiedete Reiner Krauße die adventlich Gestimmten, die nicht vergaßen, die süßen von Brigitte und Jürgen Perick gespendeten Angebinde mit auf den Weg zu nehmen.  (NK)

Foto-Klick Adventsfeier:

Fotos: Margret Krauße und Hagen Libeau