Parkinson Regionalgruppe besteht 16 Jahre

Zum Sommerfest der Parkinson Regionalgruppe Kreis Steinfurt hatten sich 92 Mitglieder auf den Weg in den Landgasthof Teepe gemacht. Regionalleiter Reiner Krauße eröffnete die Veranstaltung und begrüßte die anwesenden Gruppenmitglieder, den Schirmherrn Norbert Klapper sowie den Regionalleiter der Regionalgruppe Kreis Paderborn Wilfried Lüke und seine Frau Lydia. Weiter ging es mit der Vorstellung der neuen Mitglieder. Mit großer Freude wurde die Nachricht aufgenommen, dass Volkmar Heinen-Breimhorst seine Bereitschaft erklärt hat, im Leitungsteam der Regionalgruppe mitzuarbeiten.

Grußwort an die Gruppe von Fördermitglied Claudia Bögel-Hoyer,
Grußwort an die Gruppe von Fördermitglied Claudia Bögel-Hoyer, Bürgermeisterin der Stadt Steinfurt

Sehr gerne war auch die Bürgermeisterin der Stadt Steinfurt, Claudia Bögel-Hoyer mit ihrem Ehemann Ulrich Hoyer der Einladung gefolgt und überbrachte die Glückwünsche und den Dank der Stadt Steinfurt zum 16-jährigen Bestehen der Regionalgruppe. Dabei hob sie besonders das ehrenamtliche Engagement des Leitungsteams und den starken Zusammenhalt der Mitglieder hervor. Seit 2008 gehört sie der Gruppe auch als Fördermitglied an. Mit einem Grußwort stellte sich Dr. M. Addali, leitender Arzt der Uro-Gynäkologie im St. Antonius-Hospital Gronau, der Gruppe als neues Fördermitglied vor und teilte mit, dass er sich freut, im Februar 2017 als Referent in die Gruppe zu kommen.

Bevor man zu Kaffee und Kuchen überging, stimmten Margret Surmund, Veronika Trötschler und Rotraud Sippel das Lied „Geh‘ aus mein Herz“ an, bei dem alle gerne mitsangen. Ein erstes Highlight war der Auftritt der Nordwalder Kiepenkerle unter der Leitung von Reinhold Kortebrock, die in traditioneller Tracht mit münsterländisch-plattdeutschen Liedern und Dönekes für gute Stimmung sorgten. Einen besonderen Akzent setzte wieder einmal Angelika Jolles, die auf lebhafte Weise Gedichte von Christian Morgenstern, u.a. „Der Lattenzaun“, „Der Seufzer“ und „Die zwei Wurzeln“ vortrug. Willi Jürgens sang sein eigens für das Sommerfest getextete Lied „Heidewitzka Sommerfest“ und begleitete sich dabei auf der Gitarre. Im Anschluss daran trug er das selbst verfasste Gedicht „Höhenflug – Die Möwe“ vor, womit er die Lacher auf seiner Seite hatte.

Die Kiepenkerle laden zum Mitsingen ein

Im zweiten Teil des Programms luden die Nordwalder Kiepenkerle das Publikum zum Mitsingen und Schunkeln ein. Begeistert und schwungvoll machten alle mit und die Stimmung erreichte ihren Höhepunkt. Reinhold Kortebrock und die Kiepenkerle zeigten sich beeindruckt von der Sangesfreude der Gruppe und entschieden sich spontan für einen dritten Auftritt. Nach einer von allen gewünschten Zugabe endete der musikalische Teil der Veranstaltung mit viel Applaus für die Kiepenkerle. Mit einem gemeinsamen Abendessen in geselliger Atmosphäre fand ein gelungenes Sommerfest seinen Abschluss. (MRK)

Die Kiepenkerle waren klasse! » www.kiepenkerlchor.de

 

Foto-Klick: Sommerfest 2016

Fotos: Margret Krauße