Zum ersten Gruppentreffen 2017 der Parkinsongruppe Kreis Steinfurt hatte Reiner Krauße auch Mitglieder der Regionalgruppen Greven, Gronau und Ibbenbüren eingeladen. Die räumliche Kapazität im Steinfurter Landgasthof Teepe war damit vollends erschöpft, worunter der Service jedoch nicht litt. Im Mittelpunkt des Treffens stand der Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Greulich, Universität Witten/ Herdecke, „Leitlinien orientierte Parkinson-Therapie.“

Volles Haus bei Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Greulich
Volles Haus bei Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Greulich

Die Mitglieder der Parkinson Regionalgruppe Kreis Steinfurt und ihre Gäste verfügen dank über die Jahre konsequent betriebener Fortbildung über ungewöhnlich gute Kenntnisse der Krankheit. Dennoch war es hilfreich, dass Prof. Greulich systematisch vorging, zunächst die Klassifikation der Parkinson-Syndrome (primär – sekundär, typisch – atypisch) in Erinnerung rief, sich dann den Kardinalsymptomen (wie Rigor und Ruhe-Tremor) sowie den Begleitsymptomen (wie psychische Symptome und Schlafstörungen) zuwandte.

Auf Interesse stieß auch die Darstellung der vier Schritte der klinischen Parkinson-Diagnostik: Nachweis eines Parkinson-Syndroms, Kriterien für ein typisches Parkinson-Syndrom, Hinweis auf ein atypisches Parkinson-Syndrom, Ausschluss eines symptomatischen Parkinson-Syndroms. Nachdenklich stimmte, dass in der Allgemeinmedizin 47%, in der fachärztlichen Versorgung 25% und selbst bei Spezialisten für Bewegungsstörungen 6-8% der Diagnosen eines Parkinson-Syndroms falsch sind.

Zum Schluss seines Vortrags ging Prof. Greulich auf neueste Erkenntnisse zur Behandlung des Parkinson ein, die in die Leitlinie 2016 eingeflossen sind. Im Rahmen der abschließenden Beantwortung vieler individueller Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer wurden auch die Schwierigkeiten deutlich, die sich bei der Einnahme mehrerer Medikamente, was bei Parkinsonpatienten die Regel ist, ergeben. Deren Dosierung, die Abstimmung aufeinander, die Wechselwirkungen, sind die Herausforderung an Therapeuten und bedürfen ständiger Beobachtung.

> Prof. Dr. Greulich: „Leitlinien orientierte Parkinson-Therapie“
(Powerpointpräsentation, 31 Seiten, PDF, 1.69 MB)