Das erste Gruppentreffen 2019 startete dynamisch. Zu Beginn brachten Angelika Relt und Margret Hartwig die zahlreich erschienenen Mitglieder mit einer flotten Gruppengymnastik in Schwung. Zwei Fachbeiträge – volles Programm: Ein Überblick zu Neuerungen in der Pflege und – auf Wunsch vieler Mitglieder – eine Vorstellung spezieller Hilfmittel für Parkinson-Patienten.

Vorsitzender Reiner Krauße stellte in seiner Begrüßung die neuen Mitglieder vor und informierte u.a. über den an jedem ersten Donnerstag im Monat stattfindenden „Gesprächskreis für Angehörige von Parkinson-Patienten“ unter der Leitung von Ergotherapeutin Heidrun Rüße. Er bedankte sich bei den beiden Technik-Verantwortlichen Manfred Stauvermann und Konrad Göcken sowie bei Hagen Libeau für die Erstellung der Power-Point-Präsentationen und bei Angelika Relt für die Leitung des monatlichen Parkinson-Stammtisches in Laer.

"Aktuelles zur Pflege" erläuterten Christine und Klaus Meiers
„Aktuelles zur Pflege“ erläuterten Christine und Klaus Meiers

Zum Thema „Aktuelles zur Pflege“ erläuterten Christine und Klaus Meiers, beide Pflegefachkräfte und Fachleute für Pflegeberatung, den Mitgliedern viele interessante Neuerungen. Eine äußerst wichtige Mitteilung vorab: alle ambulanten Pflegedienste in Steinfurt arbeiten derzeit am Limit. Es ist kaum möglich, Hilfeleistungen zu bekommen, da der Pflegenotstand auch in Steinfurt angekommen ist.

Das zweite Pflegestärkungsgesetz (PSG II) beinhaltet Änderungen zum Pflegebedürftigkeitsbegriff und Begutachtungsverfahren. Die Umstellung von drei Pflegestufen auf fünf Pflegegrade und den gleichberechtigten Zugang zu den Leistungen bei körperlichen oder psychischen Einschränkungen. Pflegebedürftigkeit liegt vor bei Beeinträchtigungen der Selbstständigkeit. Die vorherigen Zeitorientierungswerte spielen jetzt keine Rolle mehr, Kriterien sind, in wie weit erforderliche Fähigkeiten und damit verbundene Tätigkeiten selbstständig oder teilweise selbstständig ausgeübt werden können.

Alle Leistungen wurden erweitert und werden nun alle 3 Jahre angepasst. Neu ist auch der einheitliche zusätzliche Entlastungsbetrag von 125,00 € monatlich. Dieser Betrag kann angespart werden und noch bis zum Ende des folgenden Kalenderhalbjahres verbraucht werden.

Neu bei der sozialen Absicherung der Pflegeperson ist auch die Arbeitslosenversicherung. Weitere Informationen zur Pflegeversicherung gibt es beim Bürgertelefon des Ministeriums unter der Nr. 030/3 40 60 66 02 sowie bei allen Pflegestützpunkten vor Ort (in Steinfurt die AOK), Pflegeberatung des Kreises Steinfurt, allen Pflegediensten vor Ort und dem VdK.

Jürgen Perick zeigt einen speziellen Parkinson-Rollator.
Jürgen Perick zeigt einen speziellen Parkinson-Rollator.

Anschließend stellte Jürgen Perick vom Sanitätshaus Perick verschiedene Hilfsmittel vor: u.a. einen speziellen Parkinson-Rollator, der das sogenannte Freezing“ überwinden hilft und weitere Rollatoren mit ihren Vor- und Nachteilen. Spezielle Gehstöcke können ebenfalls beim „Freezing“ erfolgreich eingesetzt werden. Hilfreich sind auch Greifhilfen wenn z.B. etwas auf den Boden gefallen ist. Ein Transfer-Brett erleichtert das Zubettgehen, während ein Positionier-Kissen eine Schräglage und ein Verrutschen beim Sitzen verhindert. Der sogenannte „Parkinson-Rucksack“ richtet bei Bedarf den sich nach vorne neigenden Oberkörper wieder auf.

Hilfsmittel, die den Alltag für Parkinsonpatienten erleichtern, zeigte Karen Krümpel, ebenfalls vom Sanitätshaus Perick. Eine Tasse mit beweglichem Henkel und einem Deckel verhindert das Verschütten beim Trinken und Transportieren, da die Tasse immer senkrecht bleibt. Ein Silikon-Aufsatz für Tremor-Patienten auf der Laffe des Esslöffels und ein spezieller Becher mit Aussparung an einer Seite für Patienten mit Schluckstörungen erleichtern das Essen und Trinken. Für Patienten mit Schwindel beim Aufstehen gibt es Kompressionsstrümpfe, die durch die unterschiedlichen Farben und z.B. mit Strass verziert, nicht mehr als solche wahrgenommen werden.

Reiner Krauße bedankte sich bei den Referenten mit einem Präsent für die zahlreichen Informationen zu den verschiedenen Themen. Beendet wurde das Treffen mit den Hinweisen auf die kommenden Veranstaltungen. (MH/ MK)

Mehr Info:
→ Klaus Meiers: Aktuelles zur Pflege
(Powerpointpräsentation, 26 Seiten, PDF, 0.7 MB)

Fotos von Rainer Schwarz